Bandverletzung


Bänderrisse kommen an der Hand vor allem am Daumen vor, wenn man z.B. auf den ausgestreckten Daumen stürzt und diesen dann gewaltsam nach seitlich hinten überdehnt. Dies geschieht häufig beim Skilaufen mit dem Skistock in der Hand, weshalb diese Verletzung auch Skidaumen genannt wird.Ist das Band und die Gelenkkapsel nur angerissen kann durch eine mehrwöchige Schienenbehandlung eine Abheilung erzielt werden. Reißt das Band komplett ab, so muss es wieder an seinem Ansatz bei einer Operation befestigt werden, um eine  Instabilität des Daumengrundgelenkes und Entwicklung einer Gelenkarthrose zu vermeiden. Bei einer Untersuchung ist das Gelenk vermehrt Aufklappbar da das gerissene Band dieses nicht mehr stabilisieren kann. Eine Röntgenaufnahme gibt Aufschluss darüber ob auch der Knochen mit verletzt wurde.

Die Operation erfolgt in Armbetäubung ambulant. Die Gelenkkapsel des Daumengrundgelenkes auf der Seite zum Zeigefinger hin wird eröffnet, das gerissene Band dargestellt und die Enden wieder miteinander vernäht. Ist es direkt am Knochen ausgerissen muss das Bandende über ein kleines Bohrloch im Knochen verankert werden. Anschließend legt man bis zur festen Ausheilung für 3 – 4 Wochen eine Daumenschiene an.

OP-Vorbereitung
Fingerringe abnehmen, keine Wunden an der betroffenen Hand. Die regelmäßigen Medikamente (außer zur Blutverdünnung) wie gewohnt einnehmen. Frühstück erlaubt.

Operation
In Armbetäubung ambulant, Dauer ca. 40 – 60 Minuten

Fadenentfernung
nach ca. 12 Tagen

Schiene für 3 – 4 Wochen 

Arbeitsunfähigkeit
Je nach Tätigkeit ca. 4 bis 6 Wochen